„Man muss unreines Wasser nicht eher weggießen, bis man reines hat.“

Beratung rund um den Bau und Betrieb von Kleinkläranlagen

Wasser ist ein lebenswichtiges Element – wo auch immer Menschen Wasser für sich nutzen entstehen Abwässer. Wir arbeiten dafür, das diese optimal gereinigt in unsere Umwelt zurückgeführt werden.

Für den noch nicht zentral erschlossenen ländlichen Raum werden seit vielen Jahren zuverlässig einsetzbare Lösungen für die Abwasserbehandlung nachgefragt. Gewünscht werden besonders leistungsfähige und erprobte Verfahren bei gleichzeitig möglichst geringem Bedarf an nicht-regenerativer Energie. Ob Sie eine neue Kleinkläranlage benötigen oder ein naturnahes Verfahren wie z.B. einem Pflanzenteich planen, kann nur eine eingehende Beratung an Ihrem Objekt klären.

Manchmal muss es nicht immer gleich neu sein. Vielleicht besteht sogar die Möglichkeit ihre vorhandene Anlage so nachzurüsten, dass sie den aktuellen Anforderungen entspricht.

Neubau oder Sanierung ist in unserem Hause stets „Chefsache“.
Reinhard Korfmann ist gerne bereit unter Berücksichtigung aller Fakten und Einbeziehung Ihrer Vorstellungen eine individuelle Lösung zu erarbeiten. Vereinbaren Sie eine kostenfreie Beratung bei einem Vor-Ort-Termin. Hiermit gehen Sie keinerlei Verpflichtung ein.

Genehmigung zum Betrieb von Kläranlagen

Die wasserrechtliche Erlaubnis genehmigt das Einleiten von gereinigtem Abwasser in den Untergrund oder in ein öffentliches Gewässer. Für diese Genehmigung bedarf es einer Prüfung des Antrages durch die Untere Wasserbehörde. Dieser umfangreiche Antrag ist schriftlich zu stellen und unbedingt vor Einbau und Inbetriebnahme einzureichen. Erst wenn der Antrag genehmigt wurde und ohne behördliche Beanstandungen ist, darf mit dem Projekt begonnen werden.

Als ausgesuchte Fachfirma stehen wir Ihnen gerne zur Seite – nach einigen wenigen persönlichen Angaben und der Überlassung der alten Genehmigung und eines Lageplanes erledigen wir gerne für Sie alle erforderlichen Formalitäten.

Sie haben bereits eine wasserrechtliche Erlaubnis – doch diese läuft bald ab? Selbstverständlich können wir für Sie problemlos die Verlängerung beantragen. Auch ein zusätzliches Bodengutachten kann einschließlich des notwendigen Schurfs kurzfristig erstellt werden.

Neuanlagen

Ob Ihre neue Kleinkläranlage aus passgenauen Betonteilen oder hochwertigem Kunststoff sein wird, bestimmen neben dem finanziellen Rahmen auch die örtlichen Gegebenheiten. Steht nach eingehender Beratung die Notwendigkeit einer Neuanlage fest, versichern wir in jedem Fall Qualität – bezogen auf Leistung, Service und Produkte.

Wenn dann auch die wasserrechtliche Erlaubnis oder Verlängerung vorliegt, geben Sie uns bitte kurz Bescheid – Die „Neue“ kann kommen!

In exakter Terminabsprache schicken wir Ihnen ein versiertes Einbauteam. Vom Aushub bis zur Raseneinsaat ist die Baustelle, je nach Arbeitsumfang, innerhalb einer Woche abgeschlossen.

Nachrüstsysteme

Vertrauen Sie auf unsere langjährige Erfahrung –
wenn Ihre vorhandene Anlage dazu geeignet ist, bringen wir sie auf den neuesten Stand der Technik.

Zunächst erfolgt eine gründliche Reinigung. Danach werden je nach Bedarf, die Wände saniert und Abdichtungsarbeiten in der Grube durchgeführt. Zusätzlich können nach Erfordernis die Übertrittsöffnungen geändert oder sogar die Fließrichtung der gesamten Anlage umgekehrt werden. Erst nachdem der Behälter so vorbereitet ist, wird eine hochwertige Festbett, CBR- oder SBR-Anlage zur Abwasserbehandlung eingebaut.

Das Resultat dieser kostengünstigen Variante:
Mit minimalem Aufwand nun endlich die maximale Reinigungsleistung erzielen.

Sammelgruben

Sie wohnen mit Ihrer Familie im Aussenbereich – zu weit um an die öffentliche Entwässerungs-kanalisation angeschlossen zu werden?

Zum Schutz der Umwelt und des Grundwassers bietet sich als Minimallösung, bei nur geringem Abwasseranfall, die abflusslose Sammelgrube an.

Volumen, Form und Werkstoff sind wesentliche Auswahlaspekte. Ein zusätzliches Kriterium sollte die eventuelle Befahrbarkeit des gewählten Behälters sein. Eine wasserrechtliche Genehmigung oder Erlaubnis ist für alle Sammelgruben nicht notwendig. Es ist jedoch sicherzustellen, dass eine regelmäßige Entleerung durch ein zugelassenes Entsorgungsunternehmen erfolgt.

Ein kleiner Tipp für Ihre Entscheidung –

Erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt doch ein Anschluss ans öffentliche Netz, ist eine Sammelgrube die effizienteste Übergangslösung. Wird der Anschluss auf unabsehbare Zeit zurückgestellt, ist eine spätere Nachrüstung oder Erweiterung zu einer vollbiologischen Kleinkläranlage selbstverständlich immer möglich.